· 

Einen guten Start hinlegen

Wann genau startet Dein Vortrag oder Deine Präsentation? Mit Deinem ersten Wort? Mitnichten!

Dein Vortrag beginnt ab dem Zeitpunkt, an dem das Publikum auf Dich aufmerksam wird. Manchmal ist das bereits, wenn Du den Veranstaltungsort betrittst, zum Beispiel bei Vorträgen, an welchen Dein Foto vorab auf der Agenda abgebildet wurde oder beim Eintritt in den Meetingraum, in dem schon alle Anwesenden wissen, dass Du eine Präsentation halten wirst. Ich weiss, ich weiss... diese Aussage hilft Dir jetzt überhaupt nicht gegen das ohnehin schon starke Lampenfieber anzukämpfen.

Manche denken es sei eine gute Option möglichst spät aufzutauchen und dann nach dem Vortrag schnell wieder abzuzischen, um den neugierigen Blicken des Publikums zu entgehen. Aber gerade wenn Du eine wichtige Message an Dein Publikum hast, ist es besser diese Neugierde zu nutzen und schon vorab Sympathiepunkte zu sammeln.

 

Mit 3 einfachen Schritten gelingt Dir das:

1. Verinnerliche Deinen Vortrag so gut, dass Du direkt vor dem Vortrag nicht damit beschäftigt bist über die Wortwahl nachzudenken. Du solltest Deinen Vortrag halten können während Du den Haushalt erledigst.

2. Kleide Dich dem Anlass entsprechend gut aber vor allem auch bequem. Es sollte nichts zwicken und Du solltest Dir keine Gedanken darüber machen müssen, ob dem Publikum die ausgefallene Hose gefällt oder nicht. Du sollst Dich wohlfühlen.

3. Beteilige Dich am Small-Talk vor Deinem Vortrag. Es macht Dich nicht nur zugänglich und sympathisch, es hilft Dir auch gleichzeitig Dein Publikum kennen zu lernen. Während des Vortrags können Deine Gesprächspartner als Ankerpunkt im Publikum dienen.

 

Wenn Du jetzt noch eine positive Stimmung verbreitest und lächelst ist der Weg frei für einen gelungen Vortrag. Wenn Du fassbar und angenehm erscheinst, werden kleine Patzer eher verziehen und Dein Vortrag wird zum Erfolg.

-

Wie Du die Komfortzone verlässt, liest Du hier.

Brauchst Du Unterstützung bei Vorträgen? Dann schau mal hier.

 

Get off to a good start

 

When exactly does your presentation or lecture start? With your first word? Not at all!

Your presentation starts from the moment the audience becomes aware of you. Sometimes this is already the case when you enter the venue, for example at lectures where your photo has been added to the agenda in advance or when you enter the meeting room where everyone already knows that you will give a presentation. I know, I know, I know... this statement doesn't help you to fight against the already strong stage fright.

Some people think it's a good option to show up late and then leave quickly after the presentation to avoid the curious looks of the audience. But especially if you have an important message to convey to your audience, it is better to use this curiosity and collect sympathy points in advance.

 

With 3 simple steps you can do this:

1. internalize your lecture so well that you are not busy thinking about the choice of words directly before the presentation. You should be able to give your speech while you are doing the household chores.

2. dress well for the occasion but above all, be comfortable. Nothing should pinch and you should not have to worry about whether the audience likes the fancy pants or not. You should feel at ease.

3. take part in small talk before your presentation. It not only makes you accessible and likeable, it also helps you get to know your audience. During the lecture, your conversation partners can serve as an anchor point in the audience.

 

If you spread a positive mood and smile, a successful presentation is waiting for you. If you appear tangible and pleasant, small mistakes are more likely to be forgiven and your presentation will be a success.

-

How to leave the comfort zone you read here.

Do you need assistance with presentations? Then check this out.