Die Lösung ist nah - aber in anderer Richtung!

Ich lieh mir das Auto meines Partners, um mit meinem kranken Kind zum Arzt zu fahren. Auf dem Weg nach Hause schlief meine Tochter endlich ein und ich drehte eine grössere Runde, um ihr Ruhe zu gönnen. Plötzlich konnte ich keinen Gang mehr einlegen und musste das Auto an einer Bushaltestelle anhalten. Als ich meinen Partner anrief und ihm sagte, ich sei mit dem Auto liegen geblieben fragte er erbost: "Was hast Du denn gemacht?!" Da stand ich nun mit einem kaputten Auto und einem kranken Kind mitten in der Pampa und musste mich dazu noch verteidigen! 

Leider ist es im Privaten wie auch im Geschäftsleben häufig der Fall, dass zuerst nach der Ursache des Problems gesucht wird anstatt nach der Lösung. Wie war das bei Ihrer letzten Panne im Geschäft? Wie viele Leute waren am Ende involviert und wie hat sich die Stimmung entwickelt?

Wenn man nach der Ursache des Problems sucht kommt man meist nicht um Schuldzuweisungen herum und da oft eine Verkettung von Abläufen erst dazu führt, dass etwas schief geht, sind gleich mehrere Leute an einem Fehler beteiligt. Das verursacht unangenehme Gefühle bei den Beteiligten und die Stimmung sinkt in den Keller. Bevor wir nun die Lösung sachlich angehen können müssen wir erst wieder die Beziehungsebene klären, weil Beziehung Sache schlägt! Das ist ein riesiger Zeitaufwand und zielt in die falsche Richtung!

Lösungsorientierung heisst sich von Anfang an auf die Lösung zu konzentrieren. 

Wir fokussieren das Ziel und überlegen, wie wir von hier aus dorthin kommen. 

Wenn wir uns verfahren haben, dann fahren wir auch nicht zurück und versuchen herauszufinden, wo wir falsch abgebogen sind, sondern wir suchen vom neuen Standort aus den kürzesten Weg zum Zielort.

Das Bild einer angenehmen Zukunft oder auch die Visualisierung eines Ziels weckt gute Stimmung und setzt Energien frei. Die Gegenwart wird weniger berücksichtigt als die Zukunft. Wenn man es genau nimmt, lösen wir nicht das Problem, sondern wir lösen uns vom Problem. Das Problem spielt keine Rolle mehr. Die Frage "Wie kommen wir zum Ziel?" öffnet uns den Weg.

Fragen nach Stärken, Ideen und Möglichkeiten sind weitere lösungsorientierte Fragen und helfen uns die Zukunft zu konstruieren. Je genauer wir wissen wie der Zielzustand aussieht, desto genauer wissen wir auch, wo wir anpacken müssen.