Entspannt entscheiden

Sind Sie mit Ihren Entscheidungen immer zufrieden, oder gibt es auch bei Ihnen Entscheidungen, die Sie stressen? Oder welche, mit denen Sie einfach unglücklich sind? 

Ein Kollege von mir drückt das so aus: "Entscheidungen werden im Bauch getroffen! Der Kopf rechtfertigt diese dann lediglich!" So ist es oft, und doch haben wir die Möglichkeit einzugreifen. 

Womit wir schon beim Kern der Sache sind.

Der Bauch ist mit seinen Antworten einfach viel schneller. In 200 bis 300 Millisekunden kann er uns sagen "mag ich" oder "mag ich nicht". Sie alle kennen wahrscheinlich Bauchschmerzen wenn ein Gespräch bevorsteht, dass Sie für schwierig halten oder auch Schmetterlinge im Bauch, wenn Sie sich so richtig auf etwas freuen. Das ist gut! Aber leider ist es etwas zu undifferenziert.

Jetzt ist der Kopf dran und muss überlegen, warum unser Bauch zustimmt oder ablehnt, um konkret begründen zu können warum wir etwas richtig oder falsch finden. (Im Alltag können Sie diese Übersetzung üben, indem Sie auf plötzliche Stimmungswechsel achten und diese ergründen.)

Warum entscheidet der Bauch so schnell? Die Bauchentscheidung ist ein Gefühl, basierend auf ererbten Erfahrungen, dem Instinkt, und eigenen Erfahrungen. Oft sind dise Entscheidungen auf Anhieb richtig aber gerade beim Instinkt ist Vorsicht geboten, den viele dieser ererbten Erfahrungen sind bereits überholt. Denken wir nur daran, dass es keine Mammuts mehr gibt vor denen wir weglaufen müssen oder dass nicht jeder Fremde von einem feindlichen Stamm ist und unsere Vorräte klauen will. Oft basieren die ererbten oder auch anerzogenen Erfahrungen auf Wertvorstellungen die nicht mehr aktuell sind. Wenn wir Entscheidungen auf Grund dieser fremden Werte treffen, lösen sie bei uns Stress aus, weil wir uns nicht damit identifizieren können. 

Auf Erfahrungen gestützt kommen Bauchentscheidungen aus der Vergangenheit, sie reichen in die Gegenwart aber beziehen nie unsere Pläne für die Zukunft mit ein. Wenn ich überlege ein Auto zu kaufen ruft mein Bauch: "Au ja, so ein Amischlitten, ein Oltimer der so schön blubbernde Geräusche beim fahren macht!" Mein Plan, das Auto viel zu benutzen, ist dabei nicht berücksichtigt. Deswegen ist es wichtig, sich bei Entscheidungen, die die Zukunft betreffen nicht allein auf das Bauchgefühl zu verlassen. Natürlich kann ich meinen Bauch auch mal überstimmen. Bei kurzfristigen Entscheidungen ist das auch mal ok! Aber Selbstdisziplin oder auch die Geisselung unseres Bauchgefühls versagt recht schnell. Nach kürzester Zeit ist eine Verlockung da und meine Entscheidung wird aufgeweicht.

Was also tun? Das Zauberwort heisst Selbstregulation, das heisst den Kopf und  Bauch in Einklang bringen. Dazu kann und muss ich mir Zeit nehmen, wichtige Entscheidungen müssen auch nicht überstürzt getroffen werden.

Bei der Selbstregulation führen Kopf und Bauch ein Gespräch. Man kann sich das so vorstellen, dass der Kopf die Ideen in ein Körbchen legt und der Bauch jede Idee anschaut und mit einem Gefühl beantwortet, das der Kopf wiederum übersetzt. (Wenn Ihnen die Ideen ausgehen, zapfen Sie fremde Gehirne an!) Das machen Sie solange bis Sie eine vernünftige Lösung gefunden haben, die der Bauch mit einem warmen Gefühl quittiert. Erst jetzt haben Sie die richtige Entscheidung gefunden.

Viel Spass beim entspannten entscheiden für die Zukunft!