Konflikte? - Suchen Sie das Gespräch!

Sie haben einen Mitarbeiter, mit dem Sie einfach nicht klar kommen. Anweisungen und Erklärungen werden nicht verstanden. Inzwischen reift bei Ihnen der Eindruck, dieser Mitarbeiter will Sie einfach nicht verstehen und macht Dinge absichtlich nicht oder falsch, nur um Sie zu ärgern. Sie merken, dass dieser Mitarbeiter im Team anfängt Stimmung zu machen und beginnt Sie als Führungskraft in Frage zu stellen.

Wie gehen Sie damit jetzt um?

Der Konflikt mit einzelnen Mitarbeitern hat nichts in einem Teamgespräch verloren!

Hier muss ein Vier-Augen-Gespräch stattfinden!

An erster Stelle steht der unzufriedene Mitarbeiter. Finden Sie heraus, was schief gelaufen ist und was diesen Menschen bedrückt. Wenn Sie konfliktscheu sind, werden Sie jetzt die Kollegen fragen, um heraus zu finden was los ist. Tun Sie das nicht! Es bringt weitere Unruhe ins Team und schafft eine Kultur des hintenrum übereinander Redens. Laden Sie den Mitarbeiter direkt und ohne weitere Verzögerung zu einem Vier-Augen-Gespräch in Ihr Büro ein, oder auch zu einem Kaffee im Bistro gegenüber. Schaffen Sie eine wohlwollende Atmosphäre, auch wenn Ihnen gerade nicht unbedingt danach ist. Machen Sie sich bewusst, dass Sie einen Konflikt klären wollen. Ihr Ziel ist es Frieden zu schaffen und eine Lösung für beide Seiten zu finden. Nehmen Sie sich genügend Zeit, bieten Sie etwas zu trinken an und achten Sie darauf, dass es auch körpersprachlich keine Fronten gibt. Setzen Sie sich also lieber über das Tischeck als auf die andere Seite Ihres Schreibtisches.

Erklären Sie kurz den Grund des Gesprächs und weisen Sie darauf hin, dass Sie gemeinsam eine Lösung finden wollen. z.B.: "Ich habe festgestellt, dass Du im Moment sehr unzufrieden bist. Und jetzt wollte ich mich mal mit Dir zusammensetzen und in Ruhe besprechen, was Dich stört und wie wir das Problem lösen können."

Stellen Sie eine offene Eröffnungsfrage und geben Sie ihrem Mitarbeiter Zeit zu antworten. Oftmals sind Mitarbeiter perplex, dass Sie nun direkt auf den Konflikt angesprochen werden und trauen sich am Anfang nicht so richtig mit der Sache rauszurücken. Diese Unsicherheit kann auch dazu führen, dass Ihr Mitarbeiter plötzlich sehr wütend oder angriffslustig reagiert. Bleiben Sie auf jeden Fall ruhig und nehmen Sie auch Kritik an Ihrer Person an! Fangen Sie nicht an sich zu verteidigen oder zu rechtfertigen. Ihre Aufgabe ist es jetzt einfach nur zuzuhören und zu verstehen, was den Mitarbeiter bewegt und was in ihm vorgeht. Hören Sie aktiv zu! Fragen Sie nach, ob Sie die Sachlage richtig verstanden haben, versetzen Sie sich in die Lage des Mitarbeiters und zeigen Sie Verständnis. Lassen Sie Ihren Mitarbeiter solange reden, bis er wirklich alles gesagt hat, was ihm auf dem Herzen liegt, das werden Sie merken indem sich die Emotionen etwas glätten. 

Hat der Mitarbeiter Dampf abgelassen und seine Probleme alle geäussert, dann machen Sie sich gemeinsam an die Lösungsfindung. Auch hier lassen Sie den Mitarbeiter reden. Fragen Sie ihn, was er anders machen würde, bzw. was er sich zur Verbesserung wünscht. Hören Sie sich die Ideen Ihres Mitarbeiters an und ziehen Sie deren Umsetzung in Erwägung, erläutern Sie ggf. warum Sie etwas nicht umsetzen werden. Wichtig ist, dass an dieser Stelle eine Diskussion stattfindet und Sie mit dem Mitarbeiter gemeinsam die Lösung entwickeln. Am Ende des Gesprächs sollten beide Seiten mit dem Ergebnis zufrieden sein. Fragen Sie nochmal danach, ob das so in Ordnung ist!

Sollte etwas das ganze Team betreffen, dann nehmen Sie den Punkt mit zur nächsten Teamsitzung und erörtern ihn mit Allen, um einen gemeinsamen Konsens zu finden.

Ansonsten werden sich auch die Wogen im Team glätten, wenn Sie den Konflikt mit dem einen Mitarbeiter aus dem Weg geschafft haben.

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.