Net gmotzt isch gnug globt

Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

Schwäbisches Sprichwort: Nicht gemotzt ist genug gelobt!

Genauso verhält es sich leider bei den meisten Führungskräften. Und die kommen bei weitem nicht alle aus dem Schwabenland. Ist es denn wirklich selbstverständlich, wenn jemand seinen Job gut macht? Höre ich nicht dauernd von Führungskräften, dass sie von lauter Amateuren umgeben sind?!

Jetzt, Achtung! Wie sieht es denn mit der Führung der Führungskräfte aus? Genau das Gleiche!

Ist das die Wertschätzung, die wir unseren Mitarbeitern entgegenbringen wollen, um sie zu mehr Leistung zu motivieren? Können wir als Führungskräfte sagen, dass wir achtsam sind? Ja klar, wenn's nicht läuft, dann sind wir sofort da und können genau sagen was schief gelaufen ist und was das nächste mal anders gemacht werden muss! Aber fällt es uns überhaupt auf, wenn ein Mitarbeiter seine Sache gut macht? Nein, meistens nicht, weil ja dann alles funktioniert und sich niemand beschwert! 

Neulich habe ich in einer Führungskräfteschulung das Thema Feedback trainiert. Ich höre immer konstruktives Feedback, wenn sich die Teilnehmer für Themen entscheiden zu welchen sie Feedback geben wollen. Möglicherweise ist es auch das, wo sie am meisten Übungsbedarf haben, da es noch nicht so gut klappt. Als ich dann aber angemerkt habe, dass optimalerweise auf ein konstruktives Feedback fünf positive kommen sollten - Haben alle gelacht! :-)

Wertschätzung und positives Feedback entschleunigen in stressigen Zeiten und schaffen ein positives Klima im Team - Nutzen Sie das und bleiben Sie wachsam!