Blamiere Dich täglich!

Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

Was wäre es für eine schöne Welt, wenn alle Führungskräfte perfekt wären!


Sie wären perfekt gekleidet, kommen nie zu spät, könnten perfekt verkaufen, verstehen Exceltabellen im Nullkommanix, bauen und lösen sie. Die Personalplanung sitzt, sowie die Frisur und es gibt nie unvorhergesehene Probleme. 

Ja, das wäre schön! Oder?

 

Nein wäre es nicht! Nicht für die Führungskraft und nicht für die Mitarbeiter!

 

Für die Mitarbeiter nicht, weil sie das Gefühl hätten, sie dürften auch keine Fehler machen, das würde den hierarchischen Abstand zwischen Führungskraft und Mitarbeiter sehr vergrössern. Ausserdem hätten die Mitarbeiter keinen Raum für Expertise. Es ist wertvoll, wenn ich als Führungskraft nicht alles selbst können muss, wenn es Bereiche gibt, von denen meine Mitarbeiter mehr verstehen als ich. Ich kann meine Mitarbeiter um Rat fragen und Ihnen damit auf einfache Art Wertschätzung entgegenbringen.

Natürlich sollte ich im Bereich Personalführung die Perfektion schon anstreben, aber den fachlichen Bereich kann ich gut meinen Mitarbeitern überlassen. Ausserdem macht es die Führungskraft durchaus menschlich, wenn Sie kein Übermensch ist und es fällt leichter auf Augenhöhe miteinander zu kommunizieren.

Für die Führungskraft ist es deshalb nicht schön perfekt zu sein, weil es dann nichts mehr gibt, an dem man wachsen kann.

Also Fehler machen ist auch für Führungskräfte gut (Natürlich den gleichen Fehler immer nur einmal ;-)) und noch besser ist es wenn man selbst darüber schmunzeln kann und sich den Mitarbeitern gegenüber nicht zu ernst nimmt.

 

Ich persönlich musste die Mikrowelle in unserem Pausenraum grundreinigen, weil ich versucht habe ein Ei darin zu kochen. Meine Mitarbeiter haben mich zurecht ausgelacht und ein Foto davon hing jahrelang im Pausenraum. Es war damals für alle ein erleichterndes Gefühl und die Zusammenarbeit hat danach viel besser funktioniert.